#IamSyrian – Briefe aus dem Bürgerkrieg

Veröffentlicht am 31 August 2016

Ich bin ein Mann. Ich bin eine Frau. Ich bin eine Mutter, ein Sohn, ein Vater oder eine Tochter. Ich bin ein Flüchtling.
#IamSyrian

Das UN World Food Programme (WFP) hilft jeden Monat über 4 Millionen Menschen in Syrien mit Notrationen und mehr als 1,5 Millionen Flüchtlingen in Nachbarstaaten mit Nahrungsmittelgutscheinen. 

 Unter dem Hashtag #IamSyrian erzählen Frauen, Männer und Kinder von ihrem Leben vor dem Konflikt und von ihrem jetzigen Leben im Bürgerkriegsland oder im Exil.Sie sprechen darüber, was sie und ihre Familien verloren haben und über ihre Hoffnungen für die Zukunft. Ihre Berichte richten sich an Menschen auf der ganzen Welt mit der Bitte, sich solidarisch zu zeigen.

Teilen Sie ihre Geschichte unter dem Hashtag #IamSyrian und fordern Sie ein Ende des Blutvergießens in Syrien, indem Sie den Appell der Hilfsorganisationen vom 21. Januar unterstützen. 

Helfen Sie uns, eine weltweite Bewegung zu werden:
#IamSyrian


















Inas mit ihren drei Kindern im LibanonInas floh mit ihren drei Kindern in den Libanon, nachdem ihr Haus zerstört wurde.Ziad mit seiner Tochter auf dem Arm.Ziad war Landwirt und lebt heute mit seiner Familie im jordanischen Flüchtlingscamp Zaatari.
Alles, was dem ehemaligen Tischler Jamal blieb, ist sein Hammer.Jamal arbeitete als Tischler und floh aus seinem syrischen Dorf ins benachbarte Jordanien.Nasser lebt mit seiner Familie im Libanon.Nasser, 13 Jahre, aus Aleppo. Er lebt mit seiner Familie in einer Flüchtlingssiedlung im Libanon.
Mohammed floh in die Türkei Mohammed floh aus Aleppo nach Gaziantep, wo er jetzt mit seinen drei Kindern lebt.Aliye und ihre Familie leben heute in der Türkei.Aliye floh mit ihrem Mann und ihren vier Töchtern aus Rakka in die Türkei.
Firas verlor seine ganze Familie im Krieg. Firas, 18 Jahre, verlor bei einem Angriff seine ganze Familie. Heute lebt er mit seinem Onkel und dessen Familie in der Türkei.Badreya lebte vor dem Krieg nahe Damaskus.Badreya, 26 Jahre, floh  mit ihrem Mann und ihren Kindern aus Darayya, einem Vorort von Damaskus.
Ibrahim mit seiner Frau und seinem Sohn.Ibrahim arbeitete als Schuhmacher in Aleppo. Heute lebt der 50-jährige mit seiner Familie in der Türkei.Mohammed und seine Familie machen Musik. Mohammed ging mit seiner Familie zuerst von Aleppo nach Kobane und floh anschließend in die Türkei.
Essame arbeitet als humanitärer Helfer in Syrien. Essame arbeitet als humanitärer Helfer in Syrien. Anfangs half er schutzsuchenden Libanesen, heute seinen eigenen Landsleuten.Marwa macht Übungsaufgaben in Deutsch.Marwa, 38 Jahre, arbeitete in Syrien als Lehrerin. In Berlin muss sie nun selbst wieder die Schulbank drücken, um Deutsch zu lernen.
May blickt hoffnungsvoll in die Zukunft. May floh mit ihrer Familie aus Damaskus nach Schweden, wo sie zusammen in einem kleinen Dorf außerhalb Malmös leben.Pikachu trauert neben einem syrischen Jungen.Moustafas Grafik des traurigen Pikachu im Syrienkrieg ging um die Welt. Der Künstler kam vor 10 Monaten nach Schweden.
Hala arbeitet für WFP in der Türkei.Hala konnte nach einem Besuch bei ihren Verwandten nicht mehr in ihre Heimat zurück. Jetzt arbeitet sie für WFP in der Türkei.Hani ist humanitärer Helfer in Syrien.Hani lebt in der syrischen Küstenstadt Tartus. Als humanitärer Helfer einer WFP-Partnerorganisation unterstützt er bedürftige Familien.

 

Helfen Sie geflüchteten Familien und den Menschen in Syrien mit Ihrer Spende.