Mit WFP zum grünen Schulgarten

Veröffentlicht am 08 April 2014

Die Schüler der Freien Schule Berlin freuen sich über das Samengut. Damit soll bald der Frühling in ihren Schulgarten einkehren. Copyright/ Christiane Tomaschewski

Das UN World Food Programme (WFP) bringt den Frühling ins Klassenzimmer. Unter anderem freuen sich die Schüler der Freien Schule in Berlin. Gerne senden wir auch Ihrer Schule ein Päckchen voller Blumen- und Gemüsesamen! 

Ganz schön gestaunt haben die 9- bis 11jährigen Kinder der Freien Schule in Berlin, als ihnen die Mitarbeiterin des Berliner Büros des UN World Food Programmes eine große Kiste mit Blumen- und Gemüsesamen mitbrachte. Schnell reihten sich alle um die Kiste und begutachteten, welche Blumen und welches Gemüse sich hinter den kleinen Samentüten verbargen. In der Schule fand gerade die Projektwoche zum Thema „Frühling“ statt. Die Schüler hatten bereits kleine Holzkisten mit Blumenerde gefüllt, um die ersten Gemüsepflanzen im warmen Klassenzimmer vorzuziehen. Diese sollen dann in die eigenen Beete auf dem Schulgelände gepflanzt werden. Jetzt überlegten die Kinder mit großer Vorfreude, ob die Größe ihres Beetes denn überhaupt für all die Samen ausreichen würde.

Grenzenlos Grün

Nicht nur in Berlin freut man sich über einen blühenden Schulgarten! Die Blumen - und Gemüsesamen des WFP tragen auch in dieser Grundschule in der Marche Region in Italien Früchte.

Interesse an Blumensamen?
Gerne verschenken wir Saatgut auch an Ihre pädagogische Einrichtung. Schreiben Sie uns bei Interesse an:
wfp.berlin@wfp.org

Die WFP-Mitarbeiterin hatte aber nicht nur Blumensamen im Gepäck, sondern erklärte den Kindern auch, was das UN World Food Programme eigentlich macht. So erzählte sie, dass WFP unter anderem Kleinbauern in ärmeren Ländern dabei unterstützt, dass auch diese ausreichend Nahrung anbauen und sich selbst versorgen können. Für das Klassenzimmer gab es dann noch die Welthungerkarte, auf der die Schüler sehen können, wo in der Welt der Hunger am größten ist.

Ganz plötzlich verschwanden zwei Schülerinnen aus der Klasse und kamen mit einer Dose mit Geld wieder. „Das möchten wir WFP spenden“, sagte eines der beiden Mädchen und überreichte die Spende von 25,60€. Sie erzählten, dass sie das Geld gesammelt hätten, als sie im Mauerpark in Berlin selbstgemalte Bilder an Passanten verkauft haben. Die Spende floss in die WFP Schulspeisungsprogramme. WFP war vom Engagement der Kinder sehr beeindruckt und schickte den Mädchen eine Urkunde. Von der Spende wird WFP mehr als 125 Schulkinder einen Tag lang ernähren können. Anscheinend kann man tatsächlich „Hoffnung sähen“.

Das Samengut wurde WFP freundlicherweise von der Carl Pabst Samen & Saaten GmbH gespendet, um es an pädagogische Einrichtungen, Schulprojekte und -gärten weiterzureichen. In diesem Sinne möchte WFP Kindern eine Freude machen, und verschenkt diese Samen an pädagogische Einrichtungen (siehe blauer Kasten).