WFP-Spot mit Mads Mikkelsen: Unkompliziert und Oscar nominiert

Veröffentlicht am 28 Februar 2014

Mit Stars zu arbeiten ist ein Alptraum - und wir alle wissen: umso bekannter, desto verspannter, oder?  Einen Star für uns zu gewinnen, dessen Film gerade für einen Oscar nominiert wurde, muss dann doch der Alptraum der Alpträume sein? Lesen Sie selbst.

Als wir Mads Mikkelsen bei der Europäischen Filmpreisverleihung auf Malta ansprachen, ob er Lust hätte, einen Spot für WFP zu drehen, antwortete er mit einem Satz: „Ich bin dabei!“

Wir fragten uns: Wie viele solcher Versprechen fühlen sich bedrängte Stars wohl genötigt, auf jeder wohltätigen Gala zu geben? Wenige Tage später riefen wir beim Management von Mads Mikkelsen an - und haben sofort seine Bestätigung bekommen.

Aber wann wäre er wohl verfügbar? Jemand, der gerade in den USA, Südafrika, weltweit  dreht? Um den Ball ins Rollen zu bringen, sendeten wir seinem Manager zunächst einen Textvorschlag. Die prompte Antwort dieses Mal: Wir haben das Video schon aufgenommen. Wo sollen wir die Dateien hinschicken?

Wenige Tage später bekamen wir ein Tape aus New York. Wir trauten unseren Augen kaum: Mads Mikkelsen hatte dieselben Sätze ein Dutzend Mal aufgenommen, nur für den Fall, dass uns keiner der Takes gefallen würde. Danach sprach er dann das Ganze etliche Male auf deutsch ein.

Wir wollen Sie nicht mit weiteren Details darüber langweilen, wie viel Zeit sein Management gebraucht hat, um den fertigen Spot abzusegnen. Nur so viel: Ungefähr so lange, wie es dauert, den Spot anzuschauen – sehen Sie selbst: