WFP in den Nachrichten

Hier finden Sie eine aktuelle Auswahl an Berichten der deutschsprachigen Presse über WFP und das Thema Welternährung.

WFP in den Nachrichten
19 Dezember 2014

WFP bei Syrienkonferenz in Berlin

„Es ist nicht hinnehmbar, dass das Welternährungsprogramm alle vier Wochen betteln gehen muss”, sagte der deutsche Minister für Entwicklungszusammenarbeit, Gerd Müller. Mehr zur UN-Syrienkonferenz können Sie in diesem taz-Artikel lesen:

WFP in den Nachrichten
11 Dezember 2014

WFP nimmt Hilfe für syrische Flüchtlinge wieder auf

WFP kann die syrischen Flüchtlinge wieder mit Nahrungsmittelgutscheinen versorgen. Nachdem aus Geldmangel in der vergangenen Woche die Ernährungshilfe für syrische Flüchtlinge eingestellt werden musste, kamen über Spenden nun 80 Millionen Dollar zusammen. Sehen Sie dazu Ralf Südhoff, Leiter des WFP in Deutschland und Österreich, im Tagesschau-Interview: 

WFP in den Nachrichten
04 Dezember 2014

WFP setzt Ernährungshilfe für Syrien-Flüchtlinge aus

Dem UN World Food Programme (WFP) ist das Geld für die Syrien-Hilfe ausgegangen, da Geberländer ihre Zusagen nicht einhielten. "Der Hilfs-Stopp bedroht die Gesundheit und Sicherheit dieser Flüchtlinge und wird eine Katastrophe für viele ohnehin schon leidende Familien sein.", sagte WFP-Exekutivdirektorin Ertharin Cousin. Zudem könnten Spannungen und die Instabilität in Syriens Nachbarländern wachsen, die vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflohene Menschen aufgenommen haben. Mehr zu den Konsequenzen dieser Kürzung können Sie in der Zeit Online nachlesen:

WFP in den Nachrichten
04 Dezember 2014

"Es könnte einen Flächenbrand geben."

Von der Flüchtlingswelle aus Syrien sind besonders die Nachbarländer Irak, Jordanien, Ägypten, der Libanon und die Türkei betroffen. Etwa 1,7 Millionen Flüchtlinge wurden bisher durch das UN World Food Programme (WFP) mit Gutscheinen versorgt, um Nahrungsmittel in lokalen Geschäften kaufen zu können. Doch nun fehlen WFP die Mittel, um syrische Flüchtlinge weiterhin mit Gutscheinen zu versorgen. Allein bis zum Jahresende fehlen 50 Millionen Euro. Leiter des WFP in Deutschland und Österreich, Ralf Südhoff, erläutert die Problematik im ARD Morgenmagazin:

WFP in den Nachrichten
20 November 2014

Die Welt ist zu hungrig und zu übergewichtig

Während rund 800 Millionen Menschen nicht genug zu essen haben, gelten etwa 500 Millionen Menschen als fettleibig. Auf der Welternährungskonferenz in Rom wird diskutiert, wie die Welt weniger Hunger und eine bessere Ernährung erreichen kann. Hören Sie einen informativen Beitrag von Jan Christoph Kitzler im Deutschlandradio Wissen:

WFP in den Nachrichten
20 November 2014

UN-Ernährungskonferenz in Rom

805 Millionen Menschen hungern weltweit. Doch auch der Mangel im Überfluss ist ein Problem, das die anstehende UN-Welternährungskonferenz in Rom beschäftigt.
WFP-Pressesprecherin Katharina Weltecke spricht über Ziele und Erwartungen an die Konferenz in einem Domradio-Interview: 

Hunger Durst Claus Kleber
07 November 2014

Dokumentation zum Thema Hunger

Warum kommen so viele Nahrungsmittel nie bei den Hungernden an, und wie lässt sich den Äckern noch mehr abgewinnen? Was tun Politik, Wirtschaft und Forschung? Der "heute-journal"-Moderator Claus Kleber hat für das ZDF eine zweiteilige Dokumentation zu den Brennpunkten des Hungers und der Wasserknappheit gedreht: 

WFP in den Nachrichten
28 Oktober 2014

Interview: WFP-Koordinator über Nothilfe in Syrien

Vertreter von 40 Nationen beraten bei der internationalen Syrien-Konferenz in Berlin über die Lage der Flüchtlinge. Lesen Sie ein Tagesspiegel-Interview mit Muhannad Hadi, Nothilfe-Koordinator des UN World Food Programme (WFP) für Syrien, über den Hilfsbedarf, gekürzte Rationen und den steigenden Einfluss von Extremisten.

WFP in den Nachrichten
17 Oktober 2014

Zu wenig Geld, zu viele Krisen

Die mangelnde finanzielle Unterstützung hat das UN World Food Programme zu drastischen Kürzungen gezwungen. WFP  musste die Ernährungshilfe für die Bevölkerung im bürgerkriegsgeplagten Syrien reduzieren. WFP-Pressesprecherin Katharina Weltecke spricht über das Ausmaß der Kürzungen in einem Artikel in der Wiener Zeitung: 

WFP in den Nachrichten
17 Oktober 2014

Globale Krisen bringen den Hunger zurück

Die Zahl der Hungernden geht weltweit zurück. Die Krisen in Syrien, dem Irak und mehreren afrikanischen Regionen könnten den Erfolg jedoch gefährden. Darüber berichtet des Leiter des WFP in Deutschland und Österreich, Ralf Südhoff, in der ZEIT: 

WFP in den Nachrichten
17 Oktober 2014

Flüchtlingen in Nahost droht der Hunger

Die Vereinten Nationen mussten wegen Geldmangels damit beginnen, ihre Ernährungshilfe für die notleidende Bevölkerung in Syrien zu reduzieren. Die Hilfsleistungen würden diesen Monat um 40 Prozent gesenkt. Lesen Sie einen Artikel in der Süddeutschen Zeitung, in der die stellvertretende WFP-Exekutivdirektorin Elisabeth Rasmusson und Ralf Südhoff, Leiter des WFP in Deutschland, vor den Folgen der Mittelkürzungen warnen.

WFP in den Nachrichten
09 Oktober 2014

Spendenkampagne von KFC und WFP läuft an

WFP unterstützt jährlich über 80 Millionen Menschen in 75 Ländern mit Ernährungshilfe. Finanziert wird dies durch freiwillige Spenden von Regierungen, Unternehmen und Privatpersonen. YUM! Brands, Inc. ist der größte private Unterstützer des UN World Food Programme und startet eine zweiwöchige Spendenkampagne zum Welternährungstag am 16.Oktober. Lesen Sie hier mehr über die Zusammenarbeit von KFC Deutschland und WFP:

WFP in den Nachrichten
02 Oktober 2014

Interview mit stellvertretender WFP-Exekutivdirektorin Elisabeth Rasmusson

„Syrien, Irak, Südsudan, Zentralafrikanischen Republik und die Ebola-Region Westafrikas – So viele Level-3-Krisen gab es noch nie“. Lesen Sie hier ein Zeit Online - Interview mit der stellvertretenden Exekutivdirektorin Elisabeth Rasmusson, die diese Woche in Berlin zu Besuch war:

WFP in den Nachrichten
26 September 2014

Syrische Flüchtlinge in der Türkei

Innerhalb weniger Tage haben hunderttausende kurdische Syrer aus Furcht vor dem "Islamischen Staat" die Grenze zur Türkei überquert. WFP-Mitarbeiterin Nesrin Semen spricht über den Ansturm der Flüchtlinge, verzweifelte Vertriebene und Gesten der Solidarität. Hören Sie Frau Semen im Interview mit dem Deutschlandradio Kultur und lesen Sie ihr Interview im Tagesspiegel: 

WFP in den Nachrichten
05 September 2014

Zero Hunger für Afrika

Hunger das größte lösbare Problem der Welt und die UN-Initiative „Zero Hunger“ - eine Welt ohne Hunger – muss keine Illusion sein. Lesen Sie hier den Gastbeitrag unseres Büroleiters Ralf Südhoff in der National Geographic: 

WFP in den Nachrichten
05 September 2014

Es geht ums nackte Überleben im Irak und in Syrien

In Syrien sind Millionen auf der Flucht, im Irak suchen die Menschen Schutz vor Islamisten: Lesen Sie ein Tagesspiegel-Interview mit dem UN-Experten Ralf Südhoff über dringend benötigte Hilfe, gekürzte Lebensmittelrationen und mangelndes Geld.

WFP in den Nachrichten
26 August 2014

Interview mit Bundesentwicklungsminister Gerd Müller über Welternährung und Entwicklungshilfe

Während im Nahen Osten Krieg herrscht, will Bundesentwicklungsminister Gerd Müller das Konsumverhalten der Deutschen umkrempeln. In einem Interview mit der Mitteldeutschen Zeitung kritisiert er die Schleuderpreise bei Lebensmitteln und Sklavenlöhne für Näherinnen in Bangladesch.

WFP in den Nachrichten
22 August 2014

WFP hilft vertriebenen Familien im Irak

Mit einer Kontribution der Bundesregierung in Höhe von 2 Millionen Euro, kann WFP rund 120.000 Vertriebenen im Nordirak mit Nahrungsmittelhilfe unterstützen. WFP-Mitarbeiter Magnus Bruun Rasmussen berichtet vor Ort aus Erbil und erklärt in einem Videobeitrag des ARD Nachtmagazins den weiteren Verlauf der Nothilfe-Programme.

Hunger in den Nachrichten
01 August 2014

Hungersnot bedroht Südsudan

Infolge des Bürgerkriegs im Südsudan droht dem Krisenstaat nun auch eine humanitäre Katastrophe. Lesen Sie in einem Artikel der Deutschen Welle über das Ausmaß der Krise und wie WFP darauf mit Nothilfe reagiert.

Hunger in den Nachrichten
24 Juli 2014

Nahrungsergänzung gegen versteckten Hunger

Die Zahl der unterernährten Menschen ist in den letzten Jahren von über 1 Milliarde auf 805 Millionen gesunken. Auch wenn mehr Menschen satt werden, leiden noch immer etwa 2 Milliarden Menschen unter verstecktem Hunger. In diesem Artikel der Deutschen Welle erfahren Sie, welche Rolle Nahrungsergänzung im Kampf gegen Mangelernährung spielt.