WFP in den Nachrichten

Hier finden Sie eine aktuelle Auswahl an Berichten der deutschsprachigen Presse über WFP und das Thema Welternährung.

WFP in den Nachrichten
17 Dezember 2013

Syrien: UN-Luftbrücke liefert das Nötigste

UNHCR und WFP liefern über eine Luftbrücke Hilfsgüter in syrische Regionen, die wegen des Kriegs abgeschnitten sind. Die Menschen brauchen Lebensmittel, Decken und Zelte. Insgesamt sollen 12 Flugzeuge rund 400 Tonnen Hilfsgüter zu den Betroffenen bringen. 

WFP in den Nachrichten
19 November 2013

Nothilfe auf den Philippinen - eine logistische Herausforderung

Taifun Hayian hat eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. Die betroffenen Menschen zu erreichen, sie mit dem nötigsten zu versorgen, ist eine logistische Herausforderung. Ein ARD-Interview mit dem WFP-Direktor David Kaatrud, der dafür verantwortlich ist, den Katastropheneinsatz zu koordinieren. 

WFP in den Nachrichten
14 November 2013

Energiekekse für die Philippinen

Francis Varga, ein Berliner Programmierer mit philippinischen Wurzeln, bittet die großen deutschen Kekshersteller um eine Spende von 1 Million Euro. Damit kann das UN World Food Programme (WFP) 1000 Tonnen dringend benötigter Energiekekse kaufen - lebensrettende Nahrung für die Opfer des Taifuns.

WFP in den Nachrichten
08 November 2013

Immer mehr Syrer leiden Hunger

Fast die Hälfte der Syrer ist auf Hilfe von außen angewiesen - Tendenz steigend. Sie leiden unter Krieg, Vertreibung und dem Zusammenbruch der Wirtschaft. Tausende sind in umkämpften Gebieten eingeschlossen.

WFP in den Nachrichten
01 November 2013

UN verteilen Kreditkarten an hungernde Flüchtlinge

In den Lagern in Syriens Nachbarländern beschränken sich die Helfer der UN nicht mehr darauf, Hilfspakete zu verteilen. Die Krisen-Logistiker gehen neue Wege – und leisten Hungerhilfe per Kreditkarte.

WFP in den Nachrichten
14 Oktober 2013

Von Braun: "Es fehlt der Schritt von der Warnung zur Reaktion"

Warnungen vor Krisen verhallen immer noch zu oft ungehört. Agrarökonom Joachim von Braun fordert deshalb im Interview mit der Deutschen Welle mehr internationales Engagement im Kampf gegen den Hunger - auch für die Notfallhilfe des WFP.
WFP in den Nachrichten
20 September 2013

Deutschland unterstützt Hilfsmaßnahmen in Afrika mit 8,2 Millionen Euro

Deutschland unterstützt humanitäre Hilfsprojekte von Organisationen der Vereinten Nationen und Nichtregierungsorganisationen in Afrika mit weiteren Geldern, so auch die Ernährungshilfe des WFP im Sudan, in der Demokratischen Republik Kongo, Somalia, Kenia und Mali.
WFP in den Nachrichten
13 September 2013

UNO: Jemen braucht mehr Hilfe von außen

UN-Nothilfekoordinatorin Valerie Amos und die Exekutivdirektorin des UN World Food Programme (WFP) Ertharin Cousin haben am Donnerstag zum Abschluss einer viertätigen Reise an den Jemen appelliert, dass das Land dringend mehr humanitäre Hilfe von außen benötige. Mehr als zehn Millionen Menschen – die Hälfte der Bevölkerung – leiden nach Angaben der UNO bereits Hunger oder sind von Hunger bedroht. Besonders die Golf-Staaten könnten Unterstützung bieten, erklärten die beiden UN-Direktorinnen.
WFP in den Nachrichten
04 September 2013

WFP erwartet eine Hungerkrise in Simbabwe

Im südostafrikanischen Simbabwe droht im kommenden Jahr eine Hungersnot: Wie das Welternährungsprogramm (WFP) am Dienstag mitteilte, werden 2014 rund 2,2 Millionen Menschen vor allem in ländlichen Regionen auf Nahrungshilfe angewiesen sein.
WFP in den Nachrichten
09 August 2013

Hilfe für syrische Flüchtlinge im Nordirak

Im Irak sind die Wunden des Krieges noch lange nicht verheilt, Terroranschläge Alltag. Seitdem im Nachbarland Syrien ein Bürgerkrieg tobt, kommt noch eine weiter Belastung hinzu: syrische Flüchtlinge. Entwicklungsminister Niebel hat sich vor Ort umgesehen, wie die deutsche Hilfe im irakischen Lager Domiz ankommt.
WFP in den Nachrichten
29 Juli 2013

Tschad: Die Lage der Flüchtlinge ist lebensbedrohlich

Das Wiederaufbrechen der Konflikte in Darfur im Westen Sudans treibt die Menschen erneut in die Flucht. Seit Beginn des Jahres sind laut Angaben der UN 250.000 Menschen vor den Stammeskonflikten geflohen, Zehntausende von ihnen sogar in das Nachbarland Tschad. Dort leben sie unter lebensbedrohlichen Umständen.
WFP in den Nachrichten
10 Juli 2013

UN: Lebensmittelproduktion in Syrien stark beeinträchtigt

Zerstörte Infrastruktur, hohe Treibstoffpreise und mehr als vier Millionen Menschen auf der Flucht: Die Versorgungslage in Syrien hat sich in den letzten Monaten drastisch verschlechtert, beklagt Ralf Südhoff, Leiter des Berliner des World Food Programme (WFP)Büros. Die Menschen vor Ort sind kaum noch in der Lage, sich selbst zu versorgen.
WFP in den Nachrichten
05 Juli 2013

UNO warnt vor Hungersnot in Syrien

Die Vereinten Nationen befürchten eine Hungersnot in Syrien, sollte sich der Bürgerkrieg wie bisher fortsetzen. Schon jetzt bekommen vier Millionen Menschen - ein Fünftel der Bevölkerung - nicht ausreichend Nahrung.
WFP in den Nachrichten
21 Juni 2013

Deutschland unterstützt WFP-Ernährungshilfe für syrische Flüchtlinge

Die deutsche Regierung unterstützt WFP mit weiteren 15 Millionen Euro, um die syrischen Flüchtlinge mit Ernährungshilfe zu unterstützen. Das kündigte Entwicklungsminister Dirk Niebel während eines Besuches in dem Flüchtlingslager Nizip in der Türkei an. In der Türkei leistet WFP gemeinsam mit dem Roten Halbmond Ernährungshilfe mit E-Cards, mit denen die Flüchtlinge in den Supermärkten einkaufen können, was sie benötigen.
WFP in den Nachrichten
14 Juni 2013

Nahrungsmittelverlust vorbeugen

Viel zu viele Nahrungsmittel verderben, bevor sie überhaupt die Farm verlassen. Nachernteverluste führen besonders schnell dazu, dass die ohnehin gefährdeten Kleinbauern kein ausreichendes Einkommen erzielen und die Regierungen die Bevölkerung nicht ausreichend ernähren können. Diese Schwierigkeiten treffen für die meisten Entwicklungsländer zu. WFP-Exekutivdirektorin Ertharin Cousin hat sich die Situation in Burkina Faso angeschaut, wo kleine, familiäre Agrarbetriebe 70 Prozent der gesamten landwirtschaftlichen Produktion ausmachen. Hier konnten dank der Purchase for Progress Programme des WFP (P4P) Nahrungsmittelverluste stark eingeschränkt werden.
WFP in den Nachrichten
07 Juni 2013

Entwicklungsländer: Millionen leiden unter Mangelernährung

Drei Millionen Kinder sterben jedes Jahr an den Folgen von Mangelernährung - doch ihr Tod wäre in vielen Fällen vermeidbar. In einer aktuellen Analyse präsentieren Forscher einfache Maßnahmen, die das Leben der Kinder retten könnten. Erst vor wenigen Tagen hatte die Uno-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft FAO ihren Jahresbericht vorgestellt, in dem sie zu ähnlichen Ergebnissen kommt.
WFP in den Nachrichten
31 Mai 2013

Dem Krieg entkommen: im Flüchtlingslager Saatari

Eine halbe Million Menschen aus Syrien sind nach Jordanien gekommen, die Situation in den Lagern ist katastrophal. Täglich strömen mehr in die Zelte, wo Menschenhandel herrscht und sich mafiöse Strukturen gebildet haben. Das Leben in Saatari ist so hart und trostlos wie der staubige Wüstenboden, auf dem Tausende Zelte stehen, für Frauen ist es noch härter als für Männer.
WFP in den Nachrichten
24 Mai 2013

Uno-Bericht zum Schulessen

In fast allen Ländern der Welt bekommen Kinder ein Mittagessen in der Schule, zeigt ein Bericht des Welternährungsprogramms. So weit, so gut. Doch selbst den reichen Staaten - darunter auch Deutschland - fehlt oft ein Konzept. Die Schüler essen deswegen oft viel zu ungesund.
WFP in den Nachrichten
08 Mai 2013

Im Niemandsland des Syrien-Krieges

Die 36-jährige Hamda ist eine von hunderttausend syrischen Flüchtlingen, die sich nach Saatari in den Norden Jordaniens gerettet haben, gerade mal zwölf Kilometer von Syrien entfernt. Zelt an Zelt hausen sie hier in der steinigen Wüste, umgeben von einem Stacheldraht, in dem sich Plastiktüten verfangen. In Gemeinschaftsküchen können die Flüchtlinge kochen, was sie vom Welternährungsprogramm bekommen. Lesen Sie hier die Geschichte der Mutter Hamda.
WFP in den Nachrichten
14 Februar 2013

Bangladesch: Mit 130 Euro aus der Armut

Im Rahmen eines WFP-Hilfsprogramms bekommen Frauen in Bangladesch Geld, um zu Kleinunternehmerinnen zu werden – mit Erfolg! WFP-Landesdirektorin Christa Räder erklärt, warum Mikrokredite mit hohen Zinsen für die Ärmsten der Armen keine Lösung sind, und welche Erfolge das WFP-Programm schon zu verzeichnen hat.