WFP in den Nachrichten

Hier finden Sie eine aktuelle Auswahl an Berichten der deutschsprachigen Presse über WFP und das Thema Welternährung.

WFP in den Nachrichten
18 Juli 2011

Dürre in Ostafrika - Jahrhundertkatastrophe

Tausende Menschen drohen zu verhungern, Millionen Männer, Frauen und Kinder sind bedroht und auf Hilfe angewiesen: Die Uno warnt vor einer Jahrhundertdürre in Ostafrika. Wie konnte es zu der Krise kommen?
WFP in den Nachrichten
08 Juli 2011

Südsudan: "Land des Überflusses"

Morgen entsteht ein neuer Staat: der Südsudan. In der neuen Nationalhymne ist vom "Land des Überflusses" die Rede, doch bisher ist der Sudan eines der ärmsten Länder der Welt. Ein Grund für die Armut: Der jahrelange Kampf um das Öl.
Humanitäre Helfer
25 Mai 2011

WFP-Mitarbeiter in Äthiopien getötet

Addis Abeba. – Das UN World Food Programme (WFP) hat den Tod eines äthiopischen Mitarbeiters bestätigt, der bei einem Überfall in Äthiopien ums Leben kam. „Der schreckliche Vorfall betrübt mich zutiefst,“ sagte Josette Sheeran, Exekutivdirektorin des WFP. „Dies ist bereits der zweite tödliche Anschlag auf einen WFP-Mitarbeiter binnen weniger als einem Monat“.
Klimawandel
17 Mai 2011

Mohammeds Ziegen verdursten

Im Südosten Äthiopiens hat es über sieben Monate nicht geregnet. In dem Land, in dem vor 26 Jahren über eine Million Menschen verhungerten, droht neue Not. George Fedah, Chef des Welternährungsprogramms (WFP) in der Somali-Region, berichtet von der Situation vor Ort und erläutert, warum Nothilfe in Zeiten der Dürre so wichtig ist.
WFP in den Nachrichten
13 Mai 2011

1,3 Milliarden Tonnen Essen jährlich vergeudet

Ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel pro Jahr werden nach UN-Angaben vergeudet. "Es sei effektiver, den Verlust von Nahrungsmitteln zu verringern, als die Produktion von Lebensmitteln zu steigern, um eine wachsende Weltbevölkerung zu ernähren", heißt es in einem veröffentlichten Bericht der UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) in Rom.
WFP in den Nachrichten
11 Mai 2011

Ernährung in der Krise: Ansprache von Westerwelle

Zur Eröffnung des 28. Forums Globale Fragen "(Kein) Brot für die Welt? – Ernährung in der Krise" am 10. Mai 2011 im Auswärtigen Amt in Berlin hielt Außenminister Guido Westerwelle die folgende Ansprache.
WFP in den Nachrichten
09 Mai 2011

UN-Gipfel: „Bindet uns stärker ein“

Vor dem UN-Gipfel der am wenigsten entwickelten Länder der Welt (LDC) in Istanbul sprechen sich der UN-Generalsekretär, der türkische Präsident und der LDC-Vorsitzende einem Gastbeitrag für FAZ.NET für eine stärkere Einbindung der LDC in die Weltwirtschaft aus.
Deutsche Welle
27 April 2011

Die Elfenbeinküste sucht nach Normalität

Knapp zwei Wochen ist es her, dass der international anerkannte Präsident der Elfenbeinküste, Alassane Ouattara, die Macht übernommen hat. Jetzt warten viele Aufgaben auf ihn.
Berliner Zeitung
27 April 2011

Libyen: "Die Hilfe muss jetzt ankommen"

Wegen anhaltender Kämpfe in Libyen warnen Uno und internationale Hilfswerke vor einer humanitären Katastrophe. Die Bundesregierung hält sich mit Hilfe zurück. Dem World Food Programme (WFP) fehlt auch deshalb noch mehr als die Hälfte der benötigten Mittel, sagt Ralf Südhoff vom UN-Welternährungsprogramm.
WFP in den Nachrichten
26 April 2011

Rekordjagd der Nahrungsmittel

Rohstoffpreisanstieg ist von mehreren Faktoren abhängig. Regulierung der Spekulation allein greift laut Experten zu kurz.
Financial Times Deutschland
14 April 2011

Ansturm auf Afrikas Äcker

Ausländische Investoren stürzen sich auf afrikanisches Ackerland. Das muss kein Nachteil für die heimischen Bauern sein - wenn alle ein paar Regeln beachten.
WFP in den Nachrichten
06 April 2011

Flucht vor der Dürre in Somalia

In weiten Regionen Somalias hat es seit Monaten nicht geregnet. Das Vieh verendet; die Menschen hungern. Nach Schätzungen des Welternährungsprogramms sind 2,4 Millionen Somalier auf Ernährungshilfe angewiesen.
WFP in den Nachrichten
02 März 2011

Der Hefeteig der Revolution

Brot und Protest: In Tunis schwenkten die Menschen Baguettes, auf dem Tahrir-Platz in Kairo wurden Demonstranten mit Fladen versorgt. Armut, Unterdrückung und steigende Brotpreise haben die Revolte in der arabischen Welt ausgelöst - was die Geschichten von Bäckern über die Not und den Zorn der Menschen erzählen.
Greenpeace Magazin
01 März 2011

UN-Helfer bringen Nahrung an Libyens Grenze

Das Welternährungsprogramm WFP fliegt 80 Tonnen Energie-Kekse für geflohene Libyer nach Tunesien. Wie die UN-Hilfsorganisation am Montag in Rom mitteilte, sollen die Kekse in der Grenzregion zwischen Libyen und Tunesien verteilt werden. In der vergangenen Woche sind mehr als 40 000 Libyer wegen der dramatischen Lage in ihrem Land in das Nachbarland geflohen.
Hamburger Abendblatt
24 Februar 2011

Spekulanten könnten Hungeraufstände auslösen

Weltweit sterben mehr Menschen an Unterernährung als an Aids, Tuberkulose und Malaria zusammen. Eine historische Chance wird verspielt, warnt der Leiter des Berliner WFP Büros Ralf Südhoff.
Der Spiegel Online
22 Februar 2011

Weltbevölkerung - wenn Milliarden hungern

Sie wächst und wächst und wächst: In diesem Jahr wird die Weltbevölkerung die Sieben-Milliarden-Grenze überschreiten, 2050 könnten bis zu zehn Milliarden Menschen auf der Erde leben. Forscher und Umweltschützer warnen vor dramatischen Folgen, wenn die Landwirtschaft nicht mithalten kann.
Brandenburg Aktuell
11 Februar 2011

Lebensmittel werden teurer

Die Großhandelspreise sind so stark gestiegen wie seit 30 Jahren nicht.Anlässlich der Fruit Logistica, der weltweit wichtigsten Messe für Obsthändler, schaut BRANDENBURG AKTUELL auf die Ursachen und erklärt die massiven Preissteigerungen bei Lebensmitteln samt ihrer Folgen für Brandenburg. Dazu sprechen wir im Studio mit einem Experten des Welternährungsprogramms.
ARD Plusminus
09 Februar 2011

ARD: Preissteigerung fördert Aufstände

Das Aufbegehren der nordafrikanischen Völker liegt auch in der Armut, dem Hunger und rapide steigenden Lebensmittelpreisen begründet. Die Politik der Notenbanken sowie Spekulation an den Börsen haben ihren Anteil daran. Interview mit Ralf Südhoff (WFP) und Ansgar Blke (DIW).
Berliner Zeitung
09 Februar 2011

Nahrungsmittelpreise schüren die Wut der Ägypter

In Ägypten gebe es keinen Nahrungsmittelmangel, sagt Abeer Etefa, Mitarbeiterin im Büros des Welternährungsprogramms (WFP) in Kairo. Doch laut WFP gibt es immer mehr Ägypter, die sich Essen nicht mehr leisten können. Vor allem der Weizenpreis-Anstieg hat demnach extreme Auswirkungen: Für die Armen ist Brot oft das einzige noch erschwingliche Nahrungsmittel.
Die ZEIT Online
03 Februar 2011

"Wir brauchen eine radikale Agrarwende"

Die Zeit des Überflusses ist vorbei, Nahrung teuer wie nie. Wer den Hunger bekämpfen will, muss die kleinen Bauern in Entwicklungsländern stärken, sagt Ralf Südhoff. Wir brauchen eine radikale Agrarwende. Der Weltagrarrat der Vereinten Nationen schätzt, dass sich die dortigen Ernten vervierfachen könnten, wenn wir die Wende zu einer effizienteren und zugleich nachhaltigen Bewirtschaftung ermöglichten.