100 Millionen Mahlzeiten – Mastercard und WFP vertiefen Partnerschaft gegen den Hunger der Welt

Veröffentlicht am 07 Juli 2017

Ann Cairns, Mastercard-Präsidentin für das internationale Geschäft, und WFP-Exekutivdirektor David Beasley beim #HEALTHYNOTHUNGRY Event in Hamburg. Die Veranstaltung wurde gemeinsam von Global Citizen, der Welthungerhilfe und WFP im Vorfeld des G20-Gipfels organisiert, um Zerohunger künftig ins Zentrum der Agenda der G20-Staaten zu bringen. Foto: WFP/Rouven Brunnert

Anlässlich des Global Citizen Festivals 2017 präsentieren Mastercard und das UN World Food Programme (WFP) der Vereinten Nationen ihre neue Vereinbarung, um gemeinsam den Kreislauf aus Hunger und Armut zu durchbrechen: Die Initiative "100 Millionen Mahlzeiten". 

Von der Vision einer Welt ohne Hunger und Armut angetrieben, verbinden Mastercard und WFP wirkungsvoll ihre Kernkompetenzen: Mastercards Expertise im Bereich Technologie und digitaler Innovationen und WFPs weltweiten Einsatz, bedürftige Menschen mit Nothilfe, aber auch durch langfristige Ernährungsprogramme zu unterstützen.

Die Initiative ist Mastercards erste globale Verpflichtung, gemeinsam mit dem WFP die Armutsspirale zu durchbrechen und so vier der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen zu unterstützen: Keine Armut, keinen Hunger, qualitativ hochwertige Bildung und die Gleichstellung der Geschlechter.

"Mastercard und WFP kooperieren schon länger, um das Ziel einer Welt ohne Hunger zu erreichen und den Kreislauf der Armut zu durchbrechen. Unsere 100 Millionen Mahlzeiten-Initiative soll die Bedürfnisse der sozial am stärksten benachteiligten Menschen erfüllen", sagt Ann Cairns, Mastercard-Präsidentin für das internationale Geschäft. "Mit Mastercards Know-how in Technologie und Zahlungsverkehr sowie der Arbeit des WFP, Menschen global ausreichend mit Nahrungsmitteln zu versorgen, nutzen wir Innovationen, um Menschen überall auf der Welt Zugang zu Lebensmitteln zu ermöglichen. Bisher sind auf dem Weg zu unserem gemeinsamen Ziel bereits 17 Millionen Mahlzeiten zusammengekommen. Heute intensivieren wir unsere Bemühungen um ein Vielfaches und erhöhen so die Chance unser Ziel zu erreichen."

"Im Laufe der Jahre hat die Partnerschaft mit Mastercard WFP dabei geholfen, mehr Menschen auf eine effizientere und flexiblere Art und Weise zu erreichen", sagte David Beasley, WFP-Exekutivdirektor. "Mastercards Beitrag, um den weltweiten Hunger zu beenden, ist ein inspirierendes Beispiel dafür, wie sich der private Sektor sozialgesellschaftlich einbringen kann. Die Zusage, für 100 Millionen Schulmahlzeiten zu sorgen, ist die nächste wichtige Etappe in unserer erfolgreichen Zusammenarbeit gegen den Welthunger. Mastercards Beitrag - die Lebensbedingungen vieler Menschen nachhaltig zu verbessern und Kinder wieder zum Träumen zu bringen - ist unbezahlbar."

Die Spendenkampagne

Die "100 Millionen Mahlzeiten"-Initiative verkörpert eine neue Dimension der "Priceless Causes". Sie macht "Geben" alltäglich. Das Herzstück der Kampagne ist eine Spendenplattform, die bei jeder Kartenzahlung einen Mikro-Betrag sammelt. Mit der gesammelten Summe konnten bereits 17 Millionen Schulmahlzeiten an Kinder auf der ganzen Welt verteilt werden. "Priceless Causes" umfasst bisher 70 ursachenbezogene Marketingaktionen in 17 Ländern Europas. Mit den bis 2017 gewonnenen Erkenntnissen will die Partnerschaft von Mastercard und WFP das europäische Projekt auf die ganze Welt ausweiten.