UN World Food Programme (WFP) begrüßt deutsche Zuwendungen für Ernährungshilfe für Flüchtlinge im Iran

Veröffentlicht am 27 November 2018

Majid, Farzaneh und ihre vier Kinder mussten aus Afghanistan in den Iran fliehen. Foto: WFP/Dara Darbandi

TEHERAN – Das UN World Food Programme (WFP) begrüßt die zusätzlichen Mittel des Auswärtigen Amtes in Höhe von 1 Millionen Euro (rund 1,1 Millionen US Dollar) für die Unterstützung der bedürftigsten afghanischen und irakischen Flüchtlinge in der Islamischen Republik Iran.

Mit der Zuwendung finanziert WFP Bargeldtransfers und Nahrungsmittelhilfe, mit denen geflüchtete Familien ihre dringendsten Bedürfnisse decken können. Bargeld ermöglicht es Flüchtlingen, selbstbestimmt Nahrungsmittel zu kaufen und sich abwechslungsreicher zu ernähren. Auch die lokale Wirtschaft wird damit gefördert, insbesondere Märkte rund um Flüchtlingssiedlungen.

„Die deutsche Bundesregierung und Bevölkerung haben uns seit 2014 unermüdlich unterstützt“, sagte der WFP-Landesdirektor im Iran, Negar Gerami. „Die Mehrheit der Menschen, die wir im Iran unterstützen, viele von ihnen Familien, in denen Frauen die Hauptlast tragen, können sich nur mit der Unterstützung von WFP ausreichend ernähren. Dank der kontinuierlichen Unterstützung Deutschlands können wir unsere Hilfe ohne Unterbrechungen leisten, wofür wir sehr dankbar sind.“

Deutschland hatte bereits Anfang des Jahres 1 Millionen Euro zur WFP-Ernährungshilfe im Iran beigetragen. Zusammen mit der neuen Unterstützung ist Deutschland dieses Jahr damit der wichtigste Geber für WFP im Iran.

„Wenn wir die Herausforderungen der Migration bewältigen wollen, brauchen wir eine internationale Vision und multilaterale Zusammenarbeit. In diesem Sinne hat Deutschland seinen wesentlichen Beitrag zum United Nations World Food Programme zur Unterstützung von Flüchtlingen im Iran um 1 Million Euro erhöht“, sagte Michael Klor-Berchtold, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der Islamischen Republik Iran.

Der Iran nimmt weltweit am viertmeisten Flüchtlinge auf, darunter fast 980.000 registrierte afghanische und irakische Flüchtlinge.

Seit der Ankunft der ersten Flüchtlinge aus Afghanistan und dem Irak in den späten 1980er-Jahren leistet WFP Hilfe für Flüchtlinge im Iran.

                                            #                                      #                                    #

 

Das UN World Food Programme (WFP) rettet Leben in Notfällen und hilft Millionen Menschen durch nachhaltige Entwicklung. WFP arbeitet in über 80 Ländern weltweit, ernährt Menschen, die von Konflikten und Katastrophen betroffen sind, und schafft Grundlagen für eine bessere Zukunft.

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
Bettina Luescher | WFP-Chefsprecherin Berlin | +4916099261730 | bettina.luescher.dirr@wfp.org