WFP weitet Unterstützung für gefährdete Kinder am Horn von Afrika aus

Veröffentlicht am 19 August 2011

Muslimo und ihr Kind sind im Flüchtlingslager Dolo Ado in Äthiopien angekommen. Dort erhalten sie, genau wie die anderen Dürreopfer, Ernährungshilfe von WFP . Copyright: WFP/Natasha Scripture

Das UN World Food Programme (WFP) hat mit einer Serie von weiteren Programmen begonnen, gezielt die besonders gefährdeten Kleinkinder am Horn von Afrika mit Nahrungsmitteln zu unterstützen. WFP spezialisiert sich dabei auf angereicherte Spezialprodukte, um irreparable physische und psychische Schäden zu vermeiden.
WFP erhöht die Unterstützung mit Spezialprodukten für mehr als 90.000 Kinder im Flüchtlingslager Dadaab in Kenia mit einem ergänzenden Versorgungsprogramm für alle Kinder unter 5 Jahren, das diese Woche begonnen hat.
 
WFP wird morgen (Samstag) beginnen, Spezialnahrung in sechs besonders von der Dürre betroffenen  Distrikten Kenias an alle Kinder unter 3 Jahren sowie an schwangere und stillende Frauen zu verteilen.
 
Auch während der Schulferien wird WFP zusammen mit dem kenianischen Bildungsministerium und UNICEF Schulmahlzeiten an 587.000 kenianische Kinder in den am schlimmsten betroffenen Gebieten verteilen; die Regierung hat angeordnet, dass die Schulen geöffnet bleiben.
 
MOGADISCHU
 
  • Mit dem Schwerpunkt auf Kleinkinder hat WFP über eine Luftbrücke 120 Tonnen Plumpy ’Sup, eine speziell angereicherte Erdnusspaste, und 24 Tonnen angereicherte Energiekekse nach Mogadischu und in die Regionen Gedo, Dhoble und Bakool geliefert. So konnten bereits 30.000 Menschen unterstützt werden.  
  • Ein Frachtflugzeug ist mit 50 Tonnen Plumpy 'Sup für Mogadischu in der kenianischen Stadt Mombasa gelandet, genug um fast 16.500 mangelernährte Kinder unter fünf Jahren für einen Monat zu versorgen. Der Flieger wurde von der globalen Logistikfirma UPS gesponsert und kam aus Köln.   
  • Außerdem erweitert WFP seine Operationen, um warme Mahlzeiten in Mogadischu bereitstellen zu können. Drei neue Küchen wurden eröffnet, was die Anzahl der Ernährungszentren in Mogadischu auf 23 erhöht. WFP bereitet auch warme Mahlzeiten in sechs Krankenhäusern zu.
 
ADDIS ABEBA
 
  • In Äthiopien haben Nahrungsmittelverteilungen für Flüchtlinge begonnen, die in das neue Lager Hilaweyn verlegt wurden. Das am 5. August eröffnete, ist das vierte und neueste Flüchtlingslager in der Region Dolo und soll bis zum Ende des Monats weitere 15.000 Flüchtlinge aufnehmen.
  • WFP öffnet einen neuen Logistikkorridor, um Nahrungsmittellieferungen vom Hafen Berbera in Somaliland nach Äthiopien und Dolo Ado zu transportieren. Von dort wird die Nahrung mit von WFP geliehenen Lieferwagen über die Grenze transportiert und im Süden Somalias an die von der Dürre betroffene Bevölkerung verteilt.
 
 
HINTERGRUND
 
Seit Anfang Juli hat WFP knapp 8 Millionen vom Hunger betroffene Menschen am Horn von Afrika mit Ernährungshilfe unterstützt. WFP muss 11.5 Millionen von insgesamt mehr als 13 Millionen von der Dürre und Hungersnot Betroffenen in der Region helfen. Das UN World Food Programme (WFP) ist der deutschen Bundesregierung sehr dankbar für ihre großzügige Ankündigung, sehr kurzfristig umfassende Mittel für die Nothilfe  des WFP zur Verfügung zu stellen.