10 Fakten über Hunger

Veröffentlicht am 29 Oktober 2013

Eine Gruppe Mädchen in Haiti beim Mittagessen in einer Schule, die im Januar 2010 teilweise von dem schweren Erdbeben zerstört wurde.
Copyright:WFP/Rein Skullerud
 

Wie viele Menschen müssen 2013 weltweit hungern und wo ist der Hunger am größten? Wie wirkt sich Hunger auf Körper und Geist aus und was können wir unternehmen um zu helfen? Welche Rolle spielt der Klimawandel für arme Familien? Eine Liste mit zehn Fakten, die jeder über Hunger und Armut wissen sollte.

 

 1. Seit dem 31. Oktober 2011 leben 7 Milliarden Menschen auf der Erde. Nach aktuellen Schätzungen liegt die Zahl der hungernden Menschen bei 805 Millionen. Einer von neun Menschen weltweit muss jeden Abend hungrig schlafen gehen. (Quelle: State of Food Insecurity, 2013)

2. Die Zahl der Hungernden ist seit 1990 um 209 Millionen zurückgegangen. Jedoch wird das Millenniumsziel, die Zahl der Hungernden bis 2015 zu halbieren, mit großer Wahrscheinlichkeit nicht erreicht. (Quelle: State of Food Insecurity in the World, FAO, 2013)

3. Wenn Frauen in Entwicklungsländern wenigstens dieselben Mittel für die Landwirtschaft erhalten wie Männer, kann die Zahl der Hungernden weltweit um 100 bis 150 Millionen Menschen sinken.  (Quelle: FAO, 2011)

4. Mehr als die Hälfte aller hungernden Menschen weltweit – etwa 526 Millionen Menschen – lebt in Asien und der Pazifikregion. In Afrika lebt ein Viertel der hungernden Menschen auf der Welt. (Quelle: FAO, The State of Food Insecurity in the World, 2013)

5. Hunger ist das größte Gesundheitsrisiko weltweit. Mehr Menschen sterben jährlich an Hunger, als an AIDS, Malaria und Tuberkulose zusammen.  (Quelle: UNAIDS global report, 2010; WHO World Hunger and Poverty Statistics, 2011)  

6. Ein Drittel aller Sterbefälle von Kindern in Entwicklungsländern, die jünger als fünf Jahre alt sind, hängen mit Unterernährung zusammen. (Quelle: UNICEF Report on Child Mortality, 2011) 

7. Die ersten 1.000 Tage im Leben eines Kindes, von der Schwangerschaft bis zum zweiten Geburtstag, sind die kritische Phase für die Behandlung von Unterernährung. Die richtige Ernährung während dieser Zeit, kann geistigen und körperlichen Beeinträchtigungen aufgrund von Unterernährung vorbeugen. (Quelle: UN Standing Committee on Nutrition, 2009) 

8. Es kostet nur 20 Cent am Tag, ein Kind mit allen wichtigen Vitaminen und Nährstoffen zu versorgen, die es braucht um gesund aufzuwachsen. (Quelle: WFP Schulspeisungen, 2011)

9. Mangelernährte Mütter bringen oft untergewichtige Kinder zur Welt, die ein 20 Prozent höheres Risiko haben, vor ihrem fünften Geburtstag zu sterben. Bis zu 17 Millionen untergewichtige Kinder werden weltweit jedes Jahr geboren. (Quelle: A World Fit for Children, UNICEF, 2007) 

10. 2050 werden aufgrund des Klimawandels zusätzlich 24 Millionen Kinder in Armut leben. Fast die Hälfte von ihnen in Sub-Sahara Afrika. (Quelle: Climate Change and Hunger: Responding to the Challenge, WFP, 2009)