Der Konflikt in Syrien geht bereits ins vierte Jahr in Folge. Die Not der Menschen nimmt weiterhin zu. Millionen Syrer sind auf der Flucht: eine humanitäre Krise, in der die Versorgung mit Nahrungsmitteln oberste Priorität hat.

In vielen Gebieten, die von bewaffneten Kämpfen betroffen sind, mangelt es akut an lebensnotwendigen Gütern wie Nahrungsmitteln, Wasser, Strom und medizinischer Versorgung. Eine wachsende Zahl Hauptverdiener hat zudem ihre Arbeit und damit die Möglichkeit, ihre Familien zu versorgen, verloren. Steigende Preise für Nahrung und Benzin verschärfen die Situation weiter. Trotz der Unsicherheit im Land und logistischer Herausforderungen leistet WFP weiterhin Ernährungshilfe. Von den geplanten 4,25 Millionen Menschen hat WFP im Januar 3,7 Millionen in Syrien mit Nahrungsmitteln erreicht. Fast eine halbe Million Syrer sind jedoch aufgrund der Gewalt von der humanitären Hilfe angeschnitten. WFP baut die Nothilfeoperation weiter aus, um in diesem Monat mehr als 4 Millionen Menschen zu erreichen.

 
 

Artikel & Pressemitteilungen Fotogalerien & Videos

Zaatari eines der größten Flüchtlingscamps der Welt

Ankunft in Zaatari

Essenszeit für die syrischen Flüchtlingskinder

 

WFP muss Syrien-Hilfe auf 7 Millionen Menschen ausweiten

WFP-Exekutivdirektorin Karten

WFP-Exekutivdirektorin besucht Flüchtlingscamp in Jordanien

Neue interaktive Karte: An welchen Orten WFP Hilfe leistet, sehen Sie hier.

 

Hilfe für Syrien - WFP vor Ort
  • Am 4. Februar startete WFP erneut eine Luftbrücke, um Nahrungsmittel für 30.000 Menschen von Erbil, im Irak, nach Quamishly im Regierungsbezierk Al-Hassakeh im Nordosten Syriens zu transportieren.
  • Seit vielen Monaten unterstützt WFP die Menschen innerhalb Syriens mit Nahrungsmittelrationen, die Bulgur, Reis, Mehl, Hülsenfrüchte, Speiseöl, Nudeln, Salz, Zucker, Konserven und Hefe enthalten.
  • Zusammen mit UNICEF helfen wir den Familien mit Spezialnahrung, um Mangelernährung bei Kindern vorzubeugen und zu behandeln.
  • WFP ist über die humanitäre Lage in schwer zugänglichen Gebieten extrem besorgt. Es gibt über 40 belagerte Orte innerhalb Syriens. Insgesamt sind mehr als eine Viertelmillion Menschen seit Monaten von der humanitären Hilfe abgeschnitten.
  • Während des Winters unterstützt WFP in Zusammenarbeit mit UNHCR Vertriebene in Notunterkünften auch mit Petroleum.
  • Außerhalb Syriens unterstützt WFP momentan etwa 1,4 Millionen Flüchtlinge in Jordanien, Libanon, Ägypten, Irak und der Türkei.
  • Die Unterstützung der Flüchtlinge wird meist über Nahrungsmittelgutscheine realisiert, die es den Familien ermöglichen, ihr Essen selbst auszuwählen und zugleich die lokale Wirtschaft stärken. Außerdem erhalten Kinder in den Flüchtlingscamps in Jordanien und Irak regelmäßige Schulmahlzeiten.
  • WFP benötigt US$ 40 Millionen pro Woche, um die Nothilfe in Syrien und den Nachbarländern fortzuführen - die größte, komplexeste und teuerste Krise weltweit.
  • WFP organisiert und koordiniert den Transport von Hilfsgütern auch für andere Hilfsorganisationen in und um Syrien.