Welternährung


Welthunger und Welternährung

Kein Mensch soll hungern - das ist das Ziel des UN World Food Programme (WFP). Viele Umstände erschweren jedoch die Erreichung dieses Ziels, beispielsweise hohe Nahrungsmittelpreise oder die wachsende Weltbevölkerung. Auf dieser Seite finden Sie mehrere Fakten zum Thema Welternährung.

Welternährung

Wie stark wächst die Bevölkerungszahl der Menschen in den nächsten Jahrzehnten? Wie viel Getreide wird weltweit an Nutztiere verfüttert? Wie entwickeln sich Nahrungsmittelpreise? Dies sind entscheidende Fragen im Kampf gegen den Hunger. Die folgende Liste liefert die wichtigsten Zahlen zum Thema Welternährung. 

Fakten zur Welternährung

  • Laut UN-Bericht 2013 wird die Weltbevölkerung bis 2050 von mehr als 7Milliarden auf über 9 Milliarden ansteigen.
  • 795 Millionen Menschen haben nicht genug zu essen und 98 Prozent davon leben in Entwicklungsländern. (FAO 2015)
  • 1,3 Milliarden Menschen sind in der Landwirtschaft tätig. (FAO 2013)
  • Ungefähr 35 Prozent der globalen Getreideernte wird an Nutztiere verfüttert. (2007 Data USDA, United States Department of Agriculture)
  • In den ärmsten Ländern der Welt liegen die durchschnittlichen Ausgaben für Nahrungsmittel bei 60 bis 80 Prozent des verfügbaren Einkommens. In den meisten Industrieländern machen sie 10 bis 20 Prozent des Einkommens aus. (Quelle: Böll Stiftung). Entwicklungsländer sind somit bei Preisschwankungen besonders stark betroffen.
  • Nahrungsmittelpreise haben sich nach einer Studie der Weltbank von 2005 bis 2008 um 83 Prozent verteuert. 2010 stiegen die Preise für Weizen erneut drastisch. Ein Grund dafür sind unter anderem auch Preisspekulationen.  Lesen Sie hier mehr über steigende Nahrungsmittelpreise.

 

Grafik zu Nahrungsmittelpreisen von 1990 bis 2014

Nahrungsmittelpreise der FAOQuelle: FAO