Skip to main content

Das Berliner Büro des UN World Food Programme (WFP) wurde Ende 2004 mit dem Ziel gegründet, die Zusammenarbeit mit den Regierungen in Deutschland, Österreich und Liechtenstein auszubauen und die Öffentlichkeit verstärkt auf das Thema Hunger aufmerksam zu machen.

Die deutsche Bundesregierung zählte schon damals zu den wichtigsten Partnern von WFP. Heute ist Deutschland nach den USA der zweitgrößte Regierungsgeber und hat WFP im Jahr 2019 insgesamt 791 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Gemeinsam haben Deutschland und WFP so Millionen Menschen über humanitäre Hilfe und Entwicklungsprogramme unterstützt.

Für die effiziente Arbeit des Berliner WFP-Büros sorgen die drei Abteilungen: Geberbeziehungen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Verwaltung und Finanzen. Der Büroleiter ist seit 2021 Dr. Martin Frick.

Leitung und Abteilungen

Leitung

Dr. Martin Frick ist seit November 2021 der Direktor des WFP-Büros für Deutschland, Österreich und Liechtenstein. Zuvor war er Sondergesandter des UN-Generalsekretärs für den „Food Systems Summit 2021“ und leitender Direktor des UNFCCC-Sekretariats, das sich um die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens kümmert. Auch als Klimachef der UN-Welternährungsorganisation (FAO) und später als Programmdirektor der Kofi-Annan-Stiftung half er, das Narrativ der Klimagerechtigkeit zu entwickeln. Als deutscher Botschafter bei den Vereinten Nationen in Bonn war Frick an der Gründung des „Sustainability Hubs“ der UN beteiligt. Frick ist promovierter Jurist. Seine Stellvertreterin ist Sigrid Müller.

Geberbeziehungen

An der Schnittstelle zu den Ministerien für Außen-, Entwicklungs- und Agrarpolitik in Deutschland, Österreich und Liechtenstein stehen die Mitarbeiter*innen in ständigem Austausch zur humanitären Hilfe und Entwicklungsprogrammen von WFP sowie zu den dafür benötigten Mitteln. Das Team stellt die vertraglich vereinbarte Abwicklung der Zuwendungen sicher, koordiniert Reisen hochrangiger Politikvertreter*innen und informiert Parlamentarier*innen und das Bundeskanzleramt über Fortschritte im Kampf gegen Hunger und die Zusammenarbeit mit der Bundesregierung.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Die Mitarbeiter*innen der Abteilung "Presse- und Öffentlichkeitsarbeit" informieren Journalist*innen und Bürger*innen über die Arbeit des WFP und Themen wie Hunger und Welternährung. Das Team betreut die deutschsprachige WFP-Webseite und Social-Media-Kanäle, vertritt WFP auf Events, unterstützt die WFP-Zentrale bei Partnerschaften mit dem deutschsprachigen Privatsektor und entwickelt Kampagnen mit prominenten Unterstützer*innen wie Daniel Brühl. 

Verwaltung und Finanzen

Die Mitarbeiter*innen der Abteilung „Verwaltung und Finanzen“ sorgen für die reibungslosen internen Abläufe. Sie kümmern sich um die Büroorganisation, Finanzen und Personalwesen, IT und Sicherheit und organisieren Reisen und Empfänge. Zusätzlich sind sie die erste Anlaufstelle für deutschsprachige Unternehmen, die mit WFP kooperieren möchten und unterstützen Kolleg*innen der Spenden-App ShareTheMeal und des WFP Innovation Accelerators in München bei administrativen Fragen.

Seit 2014 beziehungsweise 2016 gibt es noch weitere WFP-Büros in Deutschland: Die WFP-Spendenapp ‘Share the Meal’ (STM) wurde in Berlin entwickelt und auch aktuell von dort aus betreut. 2016 eröffnete der WFP Innovation Accelerator in München – finanziert von der Deutschen Bundesregierung und dem Freistaat Bayerns.