Pressemitteilungen

Offizielle Mitteilungen des WFP über aktuelle Operationen und Aktivitäten.
Abonnieren

21 Juli 2016

Deutsche Hilfe für Ostsudan

Das UN World Food Programme (WFP) begrüßt eine Zuwendung der Bundesregierung in Höhe von 10 Millionen Euro zur Unterstützung von fast 350.000 Menschen im ostsudanesischen Bundesstaat Kassala. 

Syria
20 Juli 2016

Syrienkrise: Deutschland unterstützt das UN World Food Programme (WFP) im Libanon mit 100 Millionen Euro

Das UN World Food Programme (WFP) begrüßt eine Zuwendung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) über 100 Millionen Euro für bedürftige libanesische Familien und syrische Flüchtlinge im Libanon. 

11 Juli 2016

METRO und das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen kämpfen gemeinsam gegen den globalen Hunger

Düsseldorf/München – METRO Cash & Carry hat eine globale Partnerschaft mit dem UN World Food Programme (WFP), der mit dem Kampf gegen den globalen Hunger beauftragten Organisation der Vereinten Nationen, gestartet. Mit dieser Partnerschaft will METRO dazu beitragen, das zweite der Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen zu erreichen: „Beendigung von Hunger, Erreichung von Ernährungssicherheit und verbesserter Ernährung und Förderung nachhaltiger Landwirtschaft bis zum Jahr 2030“.

11 Juli 2016

Das UN World Food Programme eröffnet Innovation Accelerator um neue Lösungen gegen Hunger zu entwickeln

MÜNCHEN – Das UN World Food Programme (WFP) hat heute mit der Eröffnung seines Innovation Accelerators einen weiteren wichtigen Schritt getan, um die Entwicklung von innovativen Lösungsansätzen für eine Welt ohne Hunger zu beschleunigen. Der Accelerator – ein Instrument der Start-up-Szene – soll kreative neue Werkzeuge identifizieren und fördern, um effektiver in humanitären Krisen zu helfen und die Nachhaltigen Entwicklungsziele bis 2030 zu erreichen.

30 Juni 2016

Ein Jahr ShareTheMeal – Deutsche Nutzer haben entscheidenden Anteil an 6,5 Millionen geteilter Mahlzeiten

ROM – Die ShareTheMeal App des UN World Food Programme (WFP), die heute vor einem Jahr in Deutschland gestartet wurde, bringt den Kampf gegen den globalen Hunger auf das Smartphone.

Notsituation
28 Juni 2016

Deutschland unterstützt Kampf gegen Mangelernährung im Jemen

SANAA – ​Die Bundesrepublik Deutschland unterstützt das UN World Food Programme (WFP) mit 15 Millionen Euro, um Mangelernährung bei Kindern unter fünf Jahren sowie schwangeren und stillenden Frauen vorzubeugen und zu behandeln. 

Notsituation
15 Juni 2016

Bundesregierung leistet mehrjährige Unterstützung für WFP-Ernährungshilfe in der Ostukraine

Die deutsche Bundesregierung unterstützt das UN World Food Programme (WFP) mit 6 Millionen Euro für die Jahre 2016 und 2017, um Ernährungshilfe für über 200.000 Menschen in der Ostukraine zu leisten.  

Syria
10 Juni 2016

WFP erreicht erstmals seit 2012 Familien in der belagerten Stadt Darayya

Das UN World Food Programme (WFP) konnte zum ersten Mal seit 2012 Familien in der belagerten Stadt Darayya, einem Vorort von Damaskus, mit Ernährungshilfe erreichen. Die Hilfsgüter wurden Donnerstagnacht über einen Konvoy, der gemeinsam mit dem Syrischen Roten Halbmond (SARC) organisiert wurde, nach Darayya gebracht.

Klimawandel
02 Juni 2016

Mangelernährung bekämpfen, Widerstandsfähigkeit stärken – Deutschland unterstützt Burkina Faso mit mehrjähriger Zuwendung

Die Bundesrepublik Deutschland unterstützt das UN World Food Programme (WFP) in Burkina Faso mit acht Millionen Euro für den Zeitraum 2016-2021. Die Gelder werden dafür eingesetzt, die die Widerstandsfähigkeit (Resilienz) ländlicher Gemeinden zu stärken und Mangelernährung zu bekämpfen.  

05 April 2016

Neuer UN-Bericht: Hunger wächst im konfliktgeplagten Südsudan

Durch den bewaffneten Konflikt im Land und unzureichende Regenfälle ist die Nahrungsmittelproduktion im Südsudan noch weiter gesunken. Aktuell fehlen im Südsudan mehr als 381.000 Tonnen Getreide – 53 Prozent mehr als bereits 2015 –, was die ohnehin sehr schlechte Versorgungslage im Land zusätzlich verschärft, haben UN-Organisationen heute gewarnt.